Verkehrsbüro für A / CH / D

Verlässliche Informationen auf Deutsch für Reisende, die Reisebranche und die Medien

Memphis

Die großen Hafenstadt am Mississippi ist ein Urgrund amerikanischer Musik, wie auch der Südstaatenkultur überhaupt. Memphis begeistert als der Geburtsort des Rock 'n' Roll und die Heimat des Blues.

Auf den Spuren Elvis Presleys am Ursprungsort des Rock 'n' Roll. In Memphis nahm der King of Rock 'n' Roll seine ersten Platten auf, hier wohnte er in seinem Südstaaten-Herrenhaus Graceland. Seit dem Tod des Musik- und Filmstars am 16. August 1977 blieb das Gebäude nahezu unverändert. Ebenso im Originalzustand zeigt sich das Sun Studio, in dem Elvis seinen ersten Song einspielte. Der Blues kam nach Memphis von den Baumwollfeldern Mississippis, Tennessees, Alabamas und der anderen Staaten des Tiefen Südens. Heute spielt er in den Musik-Clubs der legendären Beale Street: B.B. King's, Blues City Cafe, Rum Boogie Cafe und, und, und ...


SPANNENDE MUSIK-MUSEEN

Tiefe Einblicke in die Geschichte von Memphis, seine Musik, seine Traditionen und seine Volkskunst bietet das Center for Southern Folklore mit Filmen, Ausstellungen und Live-Auftritten.  

Die Ruhmeshalle Memphis Music Hall of Fame ehrt die Musikstars aus der eigenen Stadt. Elvis Presley ist natürlich dabei, und auch der große alte Mann des Blues: B.B. King. Otis Redding und Booker T. & the MGs sind hier zu finden, genauso wie Jerry Lee Lewis und der legendäre Gründer des Sun Studio, Sam Phillips.  Das Auswahlkomitee hat aber auch eine Band aus Memphis ausgewählt, die Rock ‘n‘ Roll, Blues und Soul weit entwachsen ist, nämlich die Rapper Three 6 Mafia. 

Nicht umsonst ist Memphis auch die Heimat der amerikanischen Blues Hall of Fame. Und das Rock 'n' Soul Museum, eines der wenigen Häuser der berühmten Smithsonian Institution außerhalb Washingtons, zeigt mit größter Ausstellungskunst, wie Blues, Gospel und Country Music aus dem Mississippi-Delta die ganze Welt bis heute musikalisch und kulturell prägen. Beeindruckend ist auch das Stax Museum of American Soul Music. Hier erfährt man, wie und wo im Memphis der Siebziger-Jahre Soul Music ganz besonderer Prägung entstand.

 

 

STADT DER BÜRGERRECHTSBEWEGUNG

Mindestens ebenso spannend: das National Civil Rights Museum. Das große Museum der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung steht auf historischem Boden, rund um den Todesort von Dr. Martin Luther King, dem ehemaligen Lorraine Motel, wurde es gebaut. Das Cotton Museum in der alten Baumwollbörse zeigt, warum das weiße Gold im Tiefen Süden einstmals als „King Cotton” verehrt wurde.

AM MISSISSIPPI RIVER

Den Mississippi River erkundet man auf während eines Ausflugs auf einem Schaufelrad-Schiff, vielleicht einer Sonnenuntergangs- und Dinner-Tour der Reederei Memphis Riverboats. Die Schiffe verkehren rund ums Jahr regelmäßig vom Riverside Drive. In den Memphis River Parks, auf der Flussinsel Mud Island, widmet sich das Mississippi River Museum dem „Vater aller Flüsse”. Auf seinem Freigelände ist der untere Lauf des mächtigsten Stroms der USA in Beton nachgebildet; man kann ihn auf 800 Meter von Cairo in Illinois bis zum Golf von Mexiko durchwaten. 

Den echten großen Strom überspannt ein Fuß- und Radweg: Big River Crossing wurde an eine Eisenbahnbrücke geschraubt. Es wäre aber ein grober Patzer, vor lauter Attraktionen im Zentrum der Stadt andere prickelnde Stadtteile zu versäumen, zum Beispiel Overton Square in Midtown mit seinen Clubs, Restaurants, Theatern und vielem mehr.

STADT DER RIESIGEN PARKS

Und grün ist die Stadt auch. Der Overton Park in Midtown mit dem Memphis Zoo spielt durchaus in der Weltklasse. Und Shelby Farms Park am Stadtrand mit seinem weitläufigen Netz von Rad- und Wanderwegen ist viel größer als New Yorks Central Park.

HOTELS IN GROSSER AUSWAHL

Memphis glänzt mit einer Vielzahl von guten Hotels für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel. Ein absoluter Klassiker der Südstaaten ist das alte, aber auf den neusten Standard gebrachte Grandhotel The Peabody Memphis, berühmt für den Marsch der Enten, die tagsüber im Lobby-Brunnen schwimmen, um 11.00 und 17.00 Uhr.  

FESTIVALS RUND UMS JAHR

Memphis ist eine Stadt der Festivals. Memphis im May verteilt sich auf vier Wochenenden eben im Mai. Nur zwei davon sind das Beale Street Music Festival und die Weltmeisterschaft im Barbecue-Grillen. Einen weiteren Höhepunkt des Jahres markiert die Elvis Week rund um den Todestag Elvis Presleys, den 16. August. Und nicht zu vergessen: die International Blues Challenge, nichts weniger als die Weltmeisterschaft des Blues im Januar. 2021 musste sie leider wegen der Pandemie abgesagt werden.

Memphis ist die Welthauptstadt des Barbecue. Aber weit darüber hinaus gibt es noch vielfältigste andere Restaurants.

GUT ERREICHBAR

Der große Flughafen Memphis International Airport ist mit einmaligen Umsteigen von fast allen europäischen Städten gut erreichbar, die Linienflüge nonstop mit den USA verbinden. Zum Mietwagenzentrum gelangt man höchst bequem zu Fuß.

Auf der Website des örtlichen Verkehrsbüros Memphis Travel  findet man noch viele weitere Attraktionen, Hotels und Veranstaltungen.