Verkehrsbüro für A / CH / D

Verlässliche Informationen auf Deutsch für Reisende, die Reisebranche und die Medien

USA sind offen & Corona-Infos 

Stand: Freitag, 21. Januar, 18.30 Uhr

Die Einreise in die USA ist für Touristen aus dem Ausland, auch aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, ist seit dem 8. November 2021 wieder möglich. Für Erwachsene ist die Voraussetzung, dass sie vollständig gegen Corona geimpft sind und sich spätestens 24 Stunden vor dem Abflug testen lassen. Memphis und Mississippi sind indes weitestgehend zu einer Lebensweise ohne größere Corona-Einschränkungen zurückgekehrt. Der inneramerikanische Tourismus ist schon längst wieder voll angelaufen. Mit der Omikron-Variante kam es zuletzt allerdings zu rasanten Anstiegen der Inzidenzen. Jetzt aber scheint der Höhepunkt der Infektionswelle überschritten zu sein.

Die Einreisesperre für USA-Touristen, die ab dem 14. März 2020 galt, ist am 8. November endlich gefallen! Eine Quarantäne gibt  es nicht. Die Behörden verlangen neben der Impfung einen negativen Coronatest, der nicht älter als 24 Stunden vor dem Abflug sein darf. Alle in Deutschland, Österreich und der Schweiz zugelassenen Impfstoffe werden anerkannt, auch Kreuzimpfungen. Reisende müssen zudem die elektronische Kontaktverfolgung in den USA akzeptieren. Informieren Sie sich bitte aktuell auf den Seiten der US-Botschaft in Berlin in deutscher Sprache. 

Die USA gelten für Deutschland erneut als Hochrisikogebiet.  Das bedeutet, dass Ungeimpfte nach der Rückkehr in Quarantäne müssen. In der Praxis aber ist dies nahezu bedeutungslos, weil Touristen ohnehin nur vollständig geimpft in die USA einreisen dürfen. Rückkehrer müssen jetzt auch wieder eine deutsche Digitale Einreiseanmeldung online ausfüllen und abschicken, bevor sie am Flughafen einchecken.

Einige Fluggesellschaften verlangen vor dem Rückflug aus den USA den Nachweis eines Corona-Tests.

Einreise für Touristen nur mit ESTA

Deutsche, österreichische und Schweizer Touristen genießen, anders als die Bürger vieler anderer Länder, das Privileg, visumsfrei einreisen zu dürfen. Notwendig ist dafür die Registrierung mit ESTA spätestens 72 Stunden vor der Abreise, Dabei sollten mögliche Verzögerungen bei der Prüfung des Antrags einkalkuliert werden. Es ist also ratsam, ESTA deutlich früher zu erledigen. Unser Link führt Sie direkt zu den Anmeldungsseiten der US-Regierung in deutscher Sprache, wo Sie den Antrag gegen eine Gebühr von derzeit 14 Dollar stellen können. Wenn Sie aber in eine Suchmaschinen "ESTA" eingeben, kann es Ihnen leicht passieren, dass Sie auf zwar offiziell erscheinende, in Wahrheit aber kommerzielle Seiten gelangen. Auch dort würden Sie am Ende vielleicht grünes Licht erhalten, dies aber zu deutlich höheren Kosten als auf dem direkten Weg. es werden durchaus mal 80 Euro oder mehr abgerechnet. Die "Dienstleistung" solcher Seiten ist unserer Meinung nach eine bloße Durchleitung ohne jeden zusätzlichen Nutzen. Wir empfehlen dringend, den Antrag nur über die hier verlinkte offizielle Seite zu stellen und sich so den Preisaufschlag für die Weiterleitung zu sparen.

Reisen in Memphis & Mississippi

Wer vollständig geimpft und dazu auch wirksam geboostert ist oder durch einen Test der Immunwerte um guten Schutz weiß , kann alles erleben, was den Urlaub in den Südstaaten ausmacht und sich mit der gebotenen Vorsicht auch recht frei bewegen. 

So gut wie alle Attraktionen, Museen, Hotels und Restaurants sind wieder geöffnet. Mitunter gelten aber Einschränkungen, beispielsweise der Kapazitäten und der Öffnungszeiten oder die verpflichtende Online-Vorbuchung, und weiterhin gilt hier und dort Maskenpflicht.

Inzidenzen

Inzidenzen sind längst nicht mehr das Maß aller Dinge in den Corona-Statistiken. Wir melden hier aber bis auf weiteres noch Zahlen zu diesem Teilaspekt, weil sie vielen Reisenden zur groben Orientierung dienen. Alle nachfolgenden Zahlen gelten für den 20. Januar. Die Sieben-Tages Inzident pro 100.000 Einwohner in Mississippi lag grob geschätzt bei bei weit über 1500, jetzt mit leicht absteigender  Tendenz.  Als Ein-Tages Tagesinzidenz  wurden für diesen Tag exakt 181 Infektionen auf 100.000 Einwohner gemeldet. Acht Tage vorher waren es 205. Der Gipfel der Welle ist offenbar jetzt erreicht; die Kurve der Inzidenz flacht ab. In Memphis lag die Sieben-Tages Inzident grob geschätzt  bei über 1000. Die Ein-Tages-Inzidenz betrug exakt 181 - nach 211 eine Woche vorher. In Memphis ist der Höhepunkt der Welle damit recht klar überschritten. Im ganzen Staat Tennessee lag die Sieben-Tages Inzidenz grob geschätzt bei deutlich über 1000. Die Ein-Tages-Inzident betrug exakt 229 und ist in zwei Wochen um 72% gestiegen - nach 143% acht Tage vorher. Auch hier scheint der Gipfel erreicht zu sein, wenn auch noch ohne einen deutlichen Rückgang der Zahlen . In den USA insgesamt lag die Sieben-Tages-Inzidenz grob geschätzt bei 1500. Die Ein-Tages-Inzidenz  betrug exakt 222 und ist in 14 Tagen um 21% gestiegen. Insgesamt ist Grund zur Hoffnung, dass die jüngste Welle in den USA insgesamt und vor allem in Mississippi und Tennessee jetzt ausläuft. 

Die hier genannten Sieben-Tages-Inzidenzen sind sehr grobe Schätzungen, ermittelt aus Ein-Tages-Inzidenzen und der Veränderung gegenüber 14 Tagen zuvor. Dies sind die in den USA publizierten exakten Daten. Vergleiche zu Sieben-Tages-Inzidenzen, wie sie in europäischen Ländern geläufig sind, sind aus noch einem weiteren Grund schwierig, nämlich dass die Daten unterschiedlich erhoben werden. Auch in den USA entfällt der Großteil der Infektionen auf Ungeimpfte und  sind Ungeboosterte ebenfalls zunehmend betroffen. Bemerkenswert und wohl auch wirksam auf die gemessenen Zahlen ist, dass in den USA am 20. Jan. mehr als doppelt soviel getestet wurde als zwei Wochen vorher.

Impfquoten

In den USA liegen die Impfquoten weit unter denen in Europa. Eine Zeitlang stagnierten die Impfungen, ziehen jetzt aber wieder etwas an. Die zuständige US-amerikanische Bundes-Impfbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) berichtet, dass bis zum 20. Januar in Mississippi 50% der Gesamtbevölkerung vollständig geimpft waren, wobei Booster-Impfungen nicht gesondert ausgewiesen sind. In Tennessee waren es 52% und im Kreis Shelby (mit Memphis) waren 53%. In den USA waren es rund 63%. Gut 40% der vollständig Geimpften bzw. rund 25% der Gesamtbevölkerung sind geboostert.

Datenquellen

Die Zeitung New York Times, aus der unsere Zahlen für die USA stammen, gibt einen fortlaufend aktualisierten Überblick des Impfstatus für alle US-Staaten auf der Grundlage der CDC-Daten.

Eine Seite des Gesundheitsministeriums von Tennessee informiert fortlaufend über die Entwicklung auch in Memphis, das Verkehrsbüro der Stadt, Memphis Travel, über die Lage dort. Eine Sonderseite des Gesundheitsministeriums von Mississippi informiert über die Entwicklung im Staat. 

Bei Vergleichen der Corona-Lage zwischen einzelnen US-Staaten, noch mehr aber mit Europa, ist große Vorsicht geboten, denn die Daten werden unterschiedlich erfasst. 

MEMPHIS, TENNESSEE

  • Auf der Corona-Infoseite der Stadtverwaltung findet man die jüngsten Verlautbarungen mit Details.  Es gibt keine von  staatlichen Stellen verordnete Maskenpflicht im öffentlichen Raum mehr, außer wie überall in den USA in Flugzeugen, Bussen, Taxis usw. Restaurants, Hotels, Attraktionen und andere private Unternehmen in Memphis dürfen eigene Regeln aufstellen. Die Verordnung von Shelby County vom 25. August mit Ergänzungen zuletzt vom 1. Dezember regelt die Einzelheiten; seit dem 1. Januar und vorerst noch bis zum Monatsende gilt eine neue Verordnung. Informationen stehen hier

  • Nachdem die International Blues Challenge, die Weltmeisterschaft des Blues 2021 wegen Corona ausfallen und für den 18.-22. Januar 2022 ausgesetzt wurde, hat die ausführende Stiftung The Blues Foundation jetzt den neuen Termin bekanntgegeben: 6.-9. Mai 2022. Damit fällt die Veranstaltung in die schönste Jahreszeit am Mississippi mit hochsommerlichen Temperaturen nach europäischen Maßstäben, die nur das Virus nicht verträgt.   

MISSISSIPPI

  • Nach Vorgängererlassen des Gouverneurs Tate Reeves gilt unverändert seit dem 28. Mai: Es wird empfohlen, in der Öffentlichkeit Masken zu tragen, wo nicht ausreichend Abstand gehalten werden darf. Einzelheiten stehen auf der Seite der Gouverneurserlasse. Die staatliche Gesundheitsbehörde ruft dringend dazu auf, in öffentlich zugänglichen Innenräumen eine Maske zu tragen. 

  • Einige Städte und Counties haben eigene Regeln.

Auch wenn zurzeit die Omikron-Variante gerade viele neue Fragen aufwirft, lohnt es sich, jetzt die perfekte Reise nach Memphis & Mississippi im neuen Jahr zu planen. Auf unseren Seiten finden Sie dafür wertvolle Informationen. Ihr Reisebüro oder Reiseveranstalter freut sich über Ihr Interesse. Bestellen Sie auch gern unser kostenloses gedrucktes Material. Und schauen Sie sich bitte auch in unserem Facebook-Auftritt um.

Am wichtigsten aber ist jetzt erstmal: Bleiben Sie gesund, lassen Sie sich impfen und achten Sie darauf, dass Ihr Reisepass noch eine Weile gültig ist. Memphis und Mississippi freuen sich auf Sie.